#

Hygiene

Alle Stahlinstrumente, die während der Behandlung eingesetzt werden, werden nach Gebrauch mit einem Instrumenten- Desinfektionsmittel im Ultraschallbad gereinigt und danach bei 134 ° C und 2 bar Druck über 30 min. dampfsterilisiert. Die Instrumente sind in Sterilisationsfolie eingeschweißt und werden erst unmittelbar vor Beginn der Behandlung aus dem sterilen Medium entnommen oder befinden sich in einem UV-Fach (1 x 15 Watt), mit Dämpfungssystem zur keimarmen Lagerung der Instrumente direkt am Arbeitsplatz. So ist garantiert, das eine Keimverschleppung vermieden wird. Stoffhandtücher werden in der Praxis aus hygienischen Gründen nicht verwendet. Unsere Behandlungen erfolgen auf einer Patientenunterlage die nach der Behandlung entsorgt wird. Sämtliche verwendeten Desinfektionsmittel sind DGHM-,VAH- und/ oder RKI- gelistet (Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie, Verband für angewandte Hygiene, Robert Koch Institut). Alle Maßnahmen zur Haut-, Geräte-, Instrumenten- und Flächendesinfektion sind im Hygieneplan aufgeführt und können eingesehen werden. Die Qualitätssicherung des Autoklaven wird halbjährlich, anhand von Sporten bei der Laborartzt Praxis Dr. Enzenauer und Kollegen überprüft. Hygiene und Praxis werden vom Gesundheitsamt überprüft. Einmalinstrumente, wie z.B. Skalpellklingen, werden vernichtet. Hygiene in der Praxis und auch bei außer Hausbehandlungen wird in der Praxis groß geschrieben so dass die Übertragung von Keimen, Pilze und Viren sowie Bakterien verhindert wird. Während den Behandlungen werden Handschuhe und Mundschutz getragen. Vor und nach den Behandlungen legen wir großen Wert auf Handhygiene. Nach jeder Behandlung werden die Behandlungsräume desinfiziert.